Seite auswählen

Merkel verkauft Deutschland an die UN. Der UN-Migrationspakt kommt. Am 10. Dezember verkauft Merkel Deutschland an die UN: Sehen Sie es positiv.

Am 10. Dezember werden Merkel und ihr Aussenminister Maas in Marrakesch den UN-Migrationspakt unterschreiben und damit in Kraft setzen. Dieser Pakt wurde federführend von den beiden entwickelt und über die UNO lanciert. Sie wollen und werden Deutschland und die Europa endgültig in Afrika und Arabien verwandeln.

Und das trotz aller Widerständer sowohl in der eigenen Partei als auch in der Bevölkerung ständig wächst. Es gibt 100.000 Unterschriften gegen den Pakt. Jeden Tag springen mehr
Länder ab. Eine verantwortungsvolle Regierung würde sich mit den Sorgen der Menschen beschäftigen. Das tut die Groko seit kanpp einer Woche zumindest zur Show. Tatsächlich sie ihren Plan eiskalt durch.

 »Kapiert endlich«, sagt sie den Wählern damit wieder mal, »dass es mich einen Dreck schert, was ihr wollt und was gut für Euch ist!«

Sage und schreibe 274 Millionen Araber und Afrikaner haben noch Platz in Deutschland und der EU, hat Brüssel ausrechnen lassen!

Für allediese Migranten ist es dann ein Menschenrecht, in Deutschland zu leben, versorgt zu werden, Stütze und Rente zu kassieren. Am Islam kommen Sie da nicht mehr vorbei. Meinen Sie, in diesem Deutschland werden Sie dann wirklich noch gut und gerne leben?

Und dann?

Jammern nützt nichts, wenn wir was nicht ändern können. Also denken wir lieber positiv. Sehen Sie die Vorteile, die Merkels Migrationspakt für uns alle bringt! Nein, ich meine nicht das bunte Deutschland, dem feuchten Traum aller Grünen, wenn sie, wie Claudia Roth, mit Spruchbändern »Deutschland verrecke« durch die Strassen ziehen und gleichzeitig im Bundestag vom Geld deutscher Steuerzahler fürstlich leben, auch ohne Studienabschluss oder Berufsausbildung

Was ich meine ist … gilt dieser Pakt eigentlich auch für uns?

Ein guter Bekannter schrieb mir mal, er habe in der Schweiz um Asyl ersucht, aber man habe ihn dort nur ausgelacht und zurück geschickt. Passiert sowas mit dem neuen Pakt dann nicht mehr?

Falsch! 

In der Schweiz wird Ihnen das auch künftig passieren. Die Schweiz unterschreibt diesen Unsinn nämlich gar nicht, genauso wenig wie Österreich, Italien, Ungarn, Tschechien, Polen, Bulgarien, die Slowakei, Israel, Australien und die USA.

Aber ganz Südamerika ist dabei. Heisst das also, wenn ich künftig nach Paraguay ziehe, muss ich weder Papiere noch Geld mitbringen? Und kriege ich dann gleich einen neuen Pass, wenn ich meinen unterwegs verliere?Fällt dann endlich auch der Visa-Run in Thailand weg?

In welchem Land, das diesen Unsinn mitmacht, würde es Ihnen gefallen? 

Brasilien vielleicht? Ich kenne das Land seit mitte der 90er Jahre sehr gut. Da ist der offizielle Aufenthalt bisher ziemlich kompliziert und nur durch eine Eheschliessung mit einer Brasilianerin bzw. Brasilianer möglich. Oder das atomkraftfreie Neuseeland etwa? Fliegen Sie hin! Lassen Sie Ihr Geld zuhause! Lassen Sie sich versorgen! Kassieren Sie eine gute Rente, wenn Sie so wie ich in Deutschland nicht viel eingezahlt haben!

Da fällt mir noch ein Paradies ein, der Traum aller Aussteiger: Kanada! Die sind sehr wählerisch, wer in ihr grosses Land rein darf. Ausbildung, Berufserfahrung, Französisch-Kenntnisse und was weiss ich alles brauchen Sie da. Schluss damit!

Wollten Sie schon immer nach Kanada? Tun Sie’s jetzt, Sie werden versorgt!

Wissen Sie was? Eigentlich kann ich mir das gar nicht vorstellen, ausser in Deutschland. Ich habe diesen Migrationspakt gelesen. Ich kann mich nicht erinnern, dass das alles nur für Araber und Afrikaner gilt. Vielleicht hab ich ja was übersehen… Der einzige Sinn und Zweck dieses UN-Migrationspaktes ist es die Öffnung der innereuropäischen Grenzen für Flüchtlinge entgegen jeglichen EU Rechtes im nachhinein zu rechtfertigen. Dadurch können auch die ausreisepflichtigen, abgelehnten Asylantragsteller in Deutschland bleiben. Das sind immerhin etwa 450.000 Personen.

Es wäre zu schön … wenn Ihnen Deutschland mit 274 Millionen Arabern und Afrikanern nicht mehr gefallen sollte, dann leben Sie einfach dort, wo Sie wollen. Ohne Führungszeugnis, ohne Pass, ohne Geld. Aber… …mir kommen Bedenken, ob das wirklich so laufen wird.

Schweiz ist schon abgehakt. Wer es in anderen Ländern ausprobiert, halte mich bitte auf dem Laufenden…

 

(Visited 46 times, 1 visits today)